Filmst du auch Hochzeiten?

Grundsätzlich bin ich zwar für jede Art von Projekt offen, allerdings hat es einen Grund, dass ich nicht mit bzw. für Hochzeiten werbe. 

Kleine kompakte Kameras, schnelle Run and Gun Setups und das Minimalprinzip lautet meist die Devise. Und das sorgt auch für gute Ergebnisse, da es meist nicht mehr braucht. Denn der Tag ist so besonders, dass technische Rafinessen, Ausleuchtung etc. eine geringere Rolle spielen, als  zum Beispiel in einem Musikvideo.

Das sorgt dafür, dass der Hochzeits-Video-Markt von Dumping-Preisen dominiert ist, von Leuten die ihr gesamtes Equipment in einen Rucksack packen und dann mit dem Zug zum Einsatz fahren. Bei diesen Dumping-Presien kann ich mit meinem Equipment nicht mithalten und will es auch gar nicht.

Und das ist der Grund, dass ich nicht mich nicht darum reiße Hochzeiten zu filmen, weil ich in den allermeisten Fällen einen Kostenvoranschlag mache und nur kommt „Also XY macht das für nicht einmal die Hälfte“. Stimmt. Weiß ich.